HIDE & SEEK +
PROLOGUE OF ALLIN
EIN DOPPELABEND VON RENA BRANDENBERGER



Premiere: Do. 10.  September 2020 
Weitere Vorführungen: Fr. und Sa, 11. und 12. September
Beginn jeweils 20:00 Uhr

Wir freuen uns sehr, verwandelt sich das Hochhaus  und dessen Areal ini die Bühnen für ein Doppelabend von Rena Brandenberger, für das Pop Up des diesjährigen BETA Stage Festivals 2020.


Rena Brandenberger ist Choreografin, Tänzerin und Tanzpädagogin. Seit 2009 inszenierte sie jeweils im Sommer ein erfolgreiche Freilicht-Tanzproduktionen im Berner Rosengarten wie beispielweise «Marie Antoinette», welches in Berlin im Schloss Sans souci gezeigt und verfilmt wurde. Zahlreiche weitere Engagements als Tänzerin und Choreographin unter anderem am Tanzhaus Zürich, am Festival für junge Choreographen in Berlin, an der Museumsnacht Bern und eigene Produktionen (u.a. IN VISIBLE im Tramdepot Burgernziel, YOKO ONO’S CUT PIECE im Tojo Theater Bern) runden ihre Tätigkeit ab. Seit 2018 ist sie Vorstandsmitglied von BeTa – Verein der Berner Tanzschaffenden. Sie ist Co-Gründerin und -Organisatorin des BETA Stage Festivals und Mitkuratorin des Formats HEIMSPIU in der Dampfzentrale Bern.
Im Hochhaus zeigt sie ein Doppelband: HIDE & SEEK, in unserem Hochregallager, gefolgt von THE PROLOGUE OF ALLIN auf dem Dach des Hochhauses. Die Stücke setzen sich einerseits  mit dem allgegenwärtigen Spiel von «Sehen und Gesehen werden» auseinander – weniger in der oberflächlichen Struktur, sondern viel mehr wie der visuelle Sinn im und am Körper Spuren hinterlässt, Verbindungen eingeht und das Aussen nach Innen reflektiert – und andererseits mit der anonymen Masse wobei die Tänzer_innen das unbekannte Gegenüber im Alltag, in der Gesellschaft, in dir darstellen.




© BETA: Rena Branderberger - Jürg Koch - Cie le cerce essentiel - CIe Kunda - Susanne Mueller Nelson

Nach langjährigem Tanzunterricht in Bern absolvierte sie ihre Tanzausbildung erst an der Tanzfabrik Berlin und anschliessend zur zeitgenössischen Bühnentänzerin an der Tanzakademie balance 1 in Berlin (2007). Seit nun mehr als zwölf Jahren unterrichtet sie zeitgenössischen Tanz. Neben ihren eigenen Klassen unterrichtet sie regelmässig für öffentliche und private Schulen und wird für Masterklassen und Workshops in der ganzen Schweiz eingeladen. Zur Zeit absolviert sie den MAS DANCE & PERFORMING ARTS am Institut der Theaterwissenschaften der Universität Bern. 2008 gründete sie „lila violett cie“ und wurde für ihre originale Inszenierung von „Villa di Livia“ mit dem Jugendpreis der Burgergemeinde ausgezeichnet.

BETA, 2016 gegründet, setzt sich ein für die Vernetzung der Tanzszene, ermöglicht den Austausch innerhalb der lokalen freien Szene, pflegt den Kontakt mit regionalen sowie nationalen Organisationen und engagiert sich in der Kulturpolitik. Der Verein unterstützt die gemeinsamen Interessen der Berner Tanzschaffenden und strebt eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für die freie Tanzszene an. Der Verein umfasst mehrere Arbeitsgruppen, welche ab sofort ihre Tätigkeiten aufnehmen.
HIDE & SEEK
  • Tanz: Tamara Mancini, Harumi Mumenthaler, Branca Scheidegger, Vanessa Wüthrich & Rena Brandenberger
  • Musik: biandapid (Fabian Hänni & Kenny Niggli)
  • Inszenierung: Rena Brandenberger
  • Szenographie: Harumi Mumenthaler & Rena Brandenberger
  • Lichtdesign: Daniel Tschanz

THE PROLOGUE OF ALLIN
  • Tanz: Milena Baiutti, Evita Bölsterli, Laila Bosco, Marlène Brand, Nora Diener, Laura Doser, Nadine Hänzi, Diana Marte, Laura Mischler, Li Laffer, Isabelle Leuenberger, Natacha Rothenbühler, Hanna Ryser, Andrea Schneider, Lena Zingg
  • Ausstattung (Masken): Ralf Assmann
  • Inszenierung/Choreographie: Rena Brandenberger
  • Lichtdesign: Daniel Tschanz





TICKETS
Erwachsene 28 CHF
Reduziert 18 CHF
Gönner 38 CHF
Golden Seats 60 CHF (bei Reservation vermerken)

Bei uns im Hochregallager herrscht eine kontinuierliche Temperatur von ca. 15 Grad. Bitte bringen Sie warme Kleidung mit. Klaustrophobisch veranlagten Personen ist der Veranstaltungsbesuch nicht empfohlen.

Die Veranstaltung unterliegt dem BAG-Schutzkonzept und gewährt den zuschauenden genügend Abstand zu einander und hält auch alle anderen Hygieneregelen ein. Gemäss Schutzkonzept wird Ihre Wohnadresse und Telefonnummer benötigt, um eine mögliche Rückverfolgung sicherzustellen. Diese Daten werden zwei Wochen nach der Veranstaltung gelöscht.


Marker